Zum 1. Januar 2018 sind beim Landesintegrationsrat NRW die Stellen

zu besetzen.


Zum 1. Januar 2018 ist beim Landesintegrationsrat NRW die Stelle einer Referentin / eines Referenten zu besetzen.

Der Landesintegrationsrat NRW ist der Landesverband der kommunalen Integrationsräte in Nordrhein-Westfalen. Er tritt für die kulturelle, soziale, rechtliche und politische Gleichstellung der Menschen mit Migrationshintergrund ein und ist dabei als überparteilicher und fachpolitischer Verband keiner Partei, sondern nur dem Gemeinwohl verpflichtet.
Im Jahr 2012 wurde der Landesintegrationsrat NRW im Teilhabe- und Integrationsgesetz rechtlich verankert. Im Rahmen von Anhörungen im Landtag sowie im regelmäßigen Austausch mit den Fraktionen und der Landesregierung bringt der Landesintegrationsrat NRW die Positionen der Migrantinnen und Migranten in die Landespolitik ein. Darüber hinaus unterstützt der Landesintegrationsrat NRW die Arbeit seiner Mitglieder durch Seminarangebote, Vorträge und Musteranträge zu kommunalpolitisch relevanten Themen im Integrationsbereich.

Zur Verstärkung der Geschäftsstelle wird eine Referentin / ein Referent für eine unbefristete Vollzeitstelle gesucht. Wesentliche Aufgabenschwerpunkte stellen die Planung und Umsetzung der Öffentlichkeitsarbeit des Landesintegrationsrates NRW sowie die Erarbeitung von Stellungnahmen und Aufsätzen dar.

Zu den weiteren Aufgaben gehören:

  • Wissenschaftliche Aufarbeitung und Auswertung integrationspolitischer Entwicklungen und parlamentarischer Vorgänge;
  • interne Gremienarbeit, Betreuung von Arbeitskreisen im Vorstand, Begleitung der regionalen Zusammenarbeit der Integrationsräte;
  • Veranstaltungsorganisation sowie Dokumentation von Veranstaltungen, Seminaren und Sitzungen;
  • Mitarbeit bei der Entwicklung und Umsetzung von Kampagnen und Aktionen sowie der organisatorischen Vor- und Nachbereitung von Gremiensitzungen des Landes-integrationsrates NRW.

Ihr Profil:

  • Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Diplom oder Magister) in einem für die ausgeschriebene Stelle relevanten Fach (z.B. Politik-, Sozial- oder Kulturwissenschaften oder vergleichbarer Fachrichtung);
  • Sie verfügen über Berufserfahrung in der Integrationspolitik und haben insbesondere Kenntnisse über die integrationspolitischen Zusammenhänge in Nordrhein-Westfalen;
  • Sie sind vertraut mit den Entscheidungs- und Zusammenarbeitsstrukturen in der Kommunal- und Landesverwaltung;
  • Sie haben Erfahrungen in der Öffentlichkeitsarbeit und im Umgang mit den Medien;
  • Sie verfügen über eine sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit;
  • Sie haben Freude an der Entwicklung neuer Ideen und Strategien;
  • Sie haben die Fähigkeit zu analytischem und konzeptionellem Denken;
  • Sie verfügen über soziale und interkulturelle Kompetenzen;
  • Sie arbeiten gern mit anderen Menschen zusammen – bedarfsorientiert auch außerhalb üblicher Dienstzeiten;
  • Sie identifizieren sich mit den Zielen des Landesintegrationsrates NRW und sind interessiert, an einer aktiven Integrationsarbeit in NRW eigenverantwortlich, engagiert und kreativ mitzuarbeiten.

Gute Kenntnisse in der Anwendung von Standard-Software setzen wir voraus.

Wünschenswert sind Fremdsprachenkenntnisse – vorzugsweise in einer der Herkunftssprachen der großen Migrantengruppen in NRW.

Insbesondere angesprochen sind geeignete Bewerber/innen mit Migrationshintergrund.

Zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern besteht auch ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen.

Bewerbungen von Schwerbehinderten und diesen gleichgestellten behinderten Menschen im Sinne der §§ 2 und 68 SGB IX sind erwünscht.

Unser Angebot:

Neben interessanten und abwechslungsreichen Aufgaben bieten wir ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis und eine Vergütung nach der Entgeltgruppe 12 TV-L. Die Wochenarbeitszeit beträgt 39:50 Stunden; der Dienstort ist Düsseldorf.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Bewerbungsunterlagen bis zum 30.11.2017 auf dem Postweg oder per E-Mail an: info@landesintegrationsrat-nrw.de

Landesintegrationsrat Nordrhein-Westfalen
Herrn Tayfun Keltek
Haroldstraße 14, 40213 Düsseldorf

»Druckversin (PDF)


Zum 1. Januar 2018 ist beim Landesintegrationsrat NRW die Stelle eines / einer kaufmännischen Mitarbeiters/in Buchhaltung in Teilzeit (50 %) zu besetzen.

Der Landesintegrationsrat NRW ist der Landesverband der kommunalen Integrationsräte in Nordrhein-Westfalen. Er tritt für die kulturelle, soziale, rechtliche und politische Gleichstellung der Menschen mit Migrationshintergrund ein und ist dabei als überparteilicher und fachpolitischer Verband keiner Partei, sondern nur dem Gemeinwohl verpflichtet.
Im Jahr 2012 wurde der Landesintegrationsrat NRW im Teilhabe- und Integrationsgesetz rechtlich verankert. Im Rahmen von Anhörungen im Landtag sowie im regelmäßigen Austausch mit den Fraktionen und der Landesregierung bringt der Landesintegrationsrat NRW die Positionen der Migrantinnen und Migranten in die Landespolitik ein. Darüber hinaus unterstützt der Landesintegrationsrat NRW die Arbeit seiner Mitglieder durch Seminarangebote, Vorträge und Musteranträge zu kommunalpolitisch relevanten Themen im Integrationsbereich.
Neben den üblichen bürokaufmännischen Tätigkeiten stellen folgende Aufgaben einen besonderen Aufgabenschwerpunkt dar:

  • Rechnungsprüfung der Eingangsrechnungen
  • Reisekosten-, Bank- und Kassenbuchhaltung
  • Vorbereitung des Zahlungsverkehrs
  • Kontenabstimmung
  • Vorbereitung der Quartals- und Jahresübersichten
  • Dienstreisemanagement (Organisation, Prüfung und Abrechnung der Dienstreisen)
  • Beschaffungsmanagement (Überwachung und Verwaltung des Bestandes an Büromaterial, Abwicklung des Einkaufs)
  • Büroorganisation sowie allgemeine Administration
  • Unterstützung der Geschäftsführung

Ihr Profil:

  • Sie haben ein Bachelorstudium der Betriebswirtschaft der Studienrichtung Finanzen und Rechnungswesen oder Vergleichbares erfolgreich abgeschlossen oder haben eine kaufmännische Ausbildung mit mehreren Jahren Berufserfahrung in der Buchhaltung;
  • Sie arbeiten sorgfältig und strukturiert;
  • Sie sind teamorientiert und arbeiten gern mit anderen Menschen zusammen – bedarfsorientiert auch außerhalb üblicher Dienstzeiten;
  • Sie haben analytische Fähigkeiten;
  • Kenntnisse des Haushaltsrechts des Landes NRW und des Tarifvertrags öffentlicher Dienst Land NRW (TV-L);
  • Sie sind bereit zur Teilnahme an mehrtägigen externen Fortbildungsveranstaltungen.

Gute Kenntnisse in der Anwendung von Standard-Software setzen wir voraus.

Wünschenswert sind Fremdsprachenkenntnisse – vorzugsweise in einer der Herkunftssprachen der großen Migrantengruppen in NRW.

Insbesondere angesprochen sind geeignete Bewerber/-innen mit Migrationshintergrund.

Zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern besteht auch ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen.

Bewerbungen von Schwerbehinderten und diesen gleichgestellten behinderten Menschen im Sinne der §§ 2 und 68 SGB IX sind erwünscht.
Unser Angebot:

Neben interessanten und abwechslungsreichen Aufgaben bieten wir ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis und eine Vergütung nach der Entgeltgruppe 9 TV-L. Der Dienstort ist Düsseldorf

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Bewerbungsunterlagen bis zum 30.11.2017 an:

Landesintegrationsrat Nordrhein-Westfalen
Herrn Tayfun Keltek
Haroldstraße 14, 40213 Düsseldorf

»Druckversion (PDF)